FDC Serie Persönlichkeiten 2015
FDC Serie Persönlichkeiten 2015
2.20€
Produktoptionen
Menge

Beschreibung

Claus Cito (1882-1965), der das „Monument du Souvenir“, im Volksmund auch als „Gëlle Fra“ bekannt, entworfen hat, studierte Kunst in Stuttgart an der Kunstgewerbeschule und an der Kunstakademie, wo er sich ein breitgefächertes Wissen aneignen konnte. Begeistert vom sozialen Realismus von Constantin Meunier ließ sich Cito 1909 in Brüssel nieder. Als Gewinner des Wettbewerbs für das „Monument du Souvenir“ kam Cito 1922 nach Niederkerschen zurück, um seinen eigenen Atelierbetrieb aufzubauen. In den 1930 Jahren entwickelte sich seine Firma weiter, die Privataufträge florierten bis der Krieg dem Atelierbetrieb ein jähes Ende bereitete. In den Nachkriegsjahren entstand das Spätwerk des Meisters: sieben Kriegsdenkmäler in den Südgemeinden des Landes.


Im Mai 1941 wird Robert Krieps (1922-1990) vom Gymnasium im Alter von 19 Jahren verwiesen weil er sich dem politischen Druck der deutschen Besatzer widersetzte. Im Oktober des gleichen Jahres schließt er sich einer Widerstandsbewegung an, wird im November desselben Jahres zusammen mit seinem Vater festgenommen und in Hinzert und im Grund in Luxemburg-Stadt inhaftiert. Robert Krieps wird schließlich in die Konzentrationslager Natzweiler und Dachau deportiert und im April 1945 befreit.

Bis 1948 studiert er weiterhin am Cours supérieur und an der Universität von Nancy. Als Anwalt schließt er sich 1948 der sozialistischen Partei an und beginnt seine politische Karriere. Zum Gemeinderat und Abgeordneten gewählt, kommt er 1974 und 1984 zu Ministerehren, zuständig für Justiz, Bildung, Kultur und Umwelt. Er beendet seine politische Karriere als Europaabgeordneter in Straßburg. Er stirbt am 1. August 1990.


René Engelmann (1880-1915) war einer der ersten Englischlehrer des Landes am Diekircher Gymnasium. Nach seinem Schulabschluss studierte er von 1988 bis 1903 Latein, Romanistik, Germanistik und Anglistik am Cours supérieur in Luxemburg sowie in Paris und Berlin. 1905 studiert er im Auftrag der Luxemburger Regierung in London. Er nahm sich im Alter von 34 Jahren das Leben.

Engelmann trat durch Arbeiten zur luxemburgischen Sprache hervor und sein literarisches sowie literarhistorisches Werk erschien posthum. „Auf heimatlichen Pfaden“ enthält u. a. vier Novellen, in denen häufig Frauen im Mittelpunkt stehen und die in Vianden spielen. Engelmann verfasste außerdem die Studien „Victor Hugo à Vianden“ und „Aus einem alten Viandener Hausregister 1770-1806“.

  • 2015
  • Persönlichkeiten
  • Pro Stück

Entdecken Sie auch

FDC Pierre Werner
FDC Pierre Werner
Preis: 1,00€
Siehe mehr
FDC Serie Personlichkeiten 2014
FDC Serie Personlichkeiten 2014
Preis: 2,20€
Siehe mehr
FDC Serie Personlichkeiten 2016
FDC Serie Personlichkeiten 2016
Preis: 2,50€
Siehe mehr
FDC Serie Personlichkeiten 2017
FDC Serie Personlichkeiten 2017
Preis: 2,50€
Siehe mehr

Entdecken Sie unsere Aktuelles

Entdecken Sie unsere Aktuelles